RESERVIERT! AmStaff-Mix Tyson

  • Name: Tyson
  • Rasse: American Staffordshire Terrier-Mix
  • Geschlecht: Rüde
  • Kastrationsstatus: kastriert
  • Alter des Hundes: 5 Jahre
  • Geburtsdatum: 2018
  • Handicap: nein
  • Größe: 57 cm
  • Gewicht: 27 kg
  • Aufenthaltsort: Tierheim
  • PLZ und Ort: 93413 Cham

Im Tierheim seit: 06.02.2023

Update 18. Februar 2024:
Wenn alles klappt wie geplant, wird Tyson Mitte April im Rahmen eines Urlaubs bei der Familie in Bayern von seinen neuen Menschen abgeholt und wird dann Anfang Mai nach Berlin ziehen. 🙂

26. Februar 2023:
Tyson wurde sehr schweren Herzens aus persönlichen Umständen im Tierheim abgegeben.

Der Bursche wurde zwar Old English Bulldog-Mix gekauft, würde aber wohl bei jeder Phänotypisierung eines Ordnungsamtes als Listenhund eingestuft werden, so dass wir ihn gleich als AmStaff-Mix vermitteln. Daher suchen wir für ihn ein Zuhause, wo es aufgrund seines Erscheinungsbilds und des jeweiligen  Landeshundegesetzes keine Probleme geben kann. 

Der nur tolle und verschmuste Bub liebt Menschen über alles und ist mit Kleinkindern aufgewachsen. Er kann also gerne wieder in eine Familie vermittelt werden. Mit Hündinnen ist er supergut verträglich, bei Rüden entscheidet die Sympathie.

Tyson kann die Grundkommandos und möchte nur gefallen. Er ist ein riesengroßer Schmuser und einfach nur gutmütig.

Um unseren Tieren weiterhin die größtmögliche Aufmerksamkeit zukommen lassen und uns bei Terminen ganz auf die jeweiligen Interessenten konzentrieren zu können, ist ein Kennenlernen der Hunde nur nach Terminvereinbarung möglich.

AmStaff-Mix Rudi

  • Name: Rudi
  • Rasse: American Staffordshire Terrier x Boxer x Labrador
  • Geschlecht: Rüde
  • Kastrationsstatus: kastriert
  • Alter des Hundes: 6 Jahre
  • Geburtsdatum: 01.06.2017
  • Handicap: nein
  • Größe: ca. 53 cm
  • Gewicht: 34 kg
  • Aufenthaltsort: noch bei seiner Halterin
  • PLZ und Ort: 30900 Wedemark

Rudis Frauchen schreibt:
Rudis Vorgeschichte ist leider nicht zu 100% klar. Sicher ist jedoch, dass er bereits als Welpe mehrfach weitergereicht worden ist, bis er Anfang 2019 als Urlaubshund bei einer Freundin von mir landete…und nicht mehr abgeholt wurde. 🙁

Meine Freundin behielt Rudi „notgedrungen“, obwohl die bereits eine Pitbull-Mix-Hündin hatte. Als sie jedoch schwanger wurde, wurde ihr schnell klar, dass sie auf Dauer mit zwei Hunden überfordert sein würde und entschloss sich, ihn nun doch abzugeben. Da ich Rudi kannte, ihn bereits öfter betreut hatte und zu diesem Zeitpunkt mit meiner Ausbildung fertig war, übernahm ich ihn kurzentschlossen.

Bis zum Sommer 2023 habe ich mit Rudi in Hannover gelebt, allerdings musste ich feststellen, dass das städtische Lebensumfeld (trotz Schrebergartens) für einen unsicheren Hund, der schnell gestresst und reizüberflutet ist, einfach nicht geeignet ist. Obwohl er anfangs selbst in größeren Spielgruppen mit Artgenossen ausgekommen war und harmonisch mit einer Hündin zusammengelebt hatte, sprang er bald bellend in die Leine, wenn andere Hunde auf ihn zukamen. Auch hatte er in der Stadt mehrmals Panikattacken.

Mittlerweile bin ich übergangsweise zu meinen Eltern aufs Dorf gezogen. Rudi ist hier sehr viel entspannter und kann selbst mit für ihn eigentlich stressigen Situationen viel besser umgehen. Er bellt Hunde nur noch selten an (z.B. wenn er angestarrt oder angebellt wird) und fiept stattdessen nur leise vor sich hin. Auffällig ist auch, dass er sich auf dem Dorf auf Spaziergänge freut, während er sich in der Stadt versteckt hat, sobald ich die Leine rausgeholt habe.

Leider muss ich aber feststellen, dass ich selbst einfach nicht glücklich auf dem Dorf bin. So sehr ich Rudi auch in mein Herz geschlossen habe, können wir wohl nur gemeinsam leben, wenn einer von uns kein erfülltes Leben hat. Da ich mir für ihn nur das Beste wünsche, suche ich ein neues und diesmal endgültiges Zuhause in einer ruhigen, ländlichen Umgebung bei souveränen Hunde-Eltern.

Rudi ist ein wirklich toller, lustiger und verspielter Kuschelbär. Er liebt Körperkontakt, krabbelt gerne zu seinem Menschen unter die Decke, sitzt auf dem Schoß oder kuschelt sich als kleines „Löffelchen“ an den Bauch, wenn man sich auf die Seite legt….und schläft dann zufrieden ein. 

Zu Menschen ist Rudi ausgesprochen nett und liebt sogar den Tierarzt: er möchte da am liebsten gar nicht mehr weg. Lauter Menschen, die ihm Aufmerksamkeit schenken, und wenn dann noch ein Leckerlie abfällt, ist seine Welt perfekt! 😀

Es reicht Rudi vollkommen, einmal am Tag richtig ausgepowert zu werden (am liebsten mag er Wasser-, Wurf- und Suchspiele), danach reichen ihm ein paar kleine Pipirunden und er verschläft den Rest des Tages. Er ist ein ruhiger und angenehmer Mitbewohner, der auch problemlos alleine zuhause bleibt.

Manchmal bekommt er aber natürlich trotzdem mal seine berühmten „5 Minuten“, flitzt dann wie angestochen 1-2 Runden durch die Wohnung oder durch den Garten, um sich dann hochzufrieden auf’s Sofa oder auf den Rasen zu schmeißen, sich zu wälzen und streicheln zu lassen. 😉

Rudi fährt ohne Probleme im Auto mit und läuft zumindest bei mir brav an der Leine. Zu Beginn des Spaziergangs muss man ihn schon mal an das Gelernte erinnern, vor allem wenn er bestens gelaunt oder in einer Gruppe unterwegs ist, benimmt sich dann aber recht schnell.

Der kleine Bollerkopf hat regelmäßig die Hundeschule besucht und wird immer noch von einer Hundetrainerin begleitet. Grundgehorsam sowie ein paar „spezielle“ Kommandos (wie „Stop“ auf Zuruf, Seitenwechsel und Warte) und Abrufbarkeit sind in reizarmer Umgebung auch auf Entfernung gut abrufbar. Einen gewissen Jagdtrieb kann er nicht verleugnen.

Rudi ist an einen Maulkorb gewöhnt und trägt diesen regelmäßig, obwohl er nicht dazu verpflichtet ist.

Wenn Rudi vom Spielen hundemüde ist, läuft er manchmal so schräg hinter einem, dass er mit der Nase gegen die Wade stupst…. das ist irgendwie niedlich.

Überhaupt denkt Rudi, er sei eine kleine Elfe und quetscht sich überall mehr oder weniger – eher weniger – sanft durch, macht das aber immer auf ganz zuckersüße und charmante Art.  Außerdem nuckelt er immer noch und hat ein Lieblingsstofftier, das etwas weniger schnell getötet wird als der Rest und das er manchmal sogar zum Schlafen in sein Körbchen schleppt. 

Wenn man Rudi nach einem Spaziergang die Pfötchen sauber macht, legt er sich sofort hin – ein sehr praktische Angewohnheit! 

Wenn man ihm Leckerlies auf die Pfötchen legt und er warten soll, dann dreht er den Kopf möglichst weit weg, als könnte er den Anblick nicht ertragen. 😉 

Rudi findet übrigens immer den besten Sonnenplatz und ist ein richtiger Genießer. Dazu passt auch, dass ich kaum einen Hund kenne, der sich ausgiebiger streckt, putzt und gähnt!

.

Da Rudi auf für ihn außergewöhnliche Situationen reagiert (z.B. schreiende Kinder, unsicherer Gang bei Erwachsenen, laute Geräusche, hektische Bewegungen) und „komische“ Personen anspringen und ggf. sogar nach ihnen schnappen würde, muss man ihn sicher führen und solche Situationen im Vorfeld entschärfen.

Auch im Umgang mit Artgenossen ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten, da er Ressourcen verteidigt (Futter, Spielzeug, Bezugspersonen) und es nicht schätzt, wenn fremde Hunde plötzliche seine Individualdistanz unterschreiten. Er warnt dann auch nicht lange vor.

Rudi ist kein grundsätzlich aggressiver Hund und kann in ruhiger und stressfreier Umgebung sicher wieder lernen, etwa toleranter zu werden. Er ist nicht unbedingt ein „einfacher“ Hund, aber er ist unglaublich liebenswert und ein treuer Begleiter!

Im Idealfall darf er zu Menschen ziehen, die entsprechende Hunde- bzw. Rasseerfahrung haben, eher ländlich wohnen und keine Kinder oder weiteren Tiere haben.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr, die als Spende an einen Tierschutzverein geht. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Kampfschmuser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an mich weitergeleitet wird.

  • Ansprechpartner: Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
  • Email: rudi@kampfschmuser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

NOTFALL! Pitbull Chico

Hervorgehoben

Da Chico wirklich dringend aus seinem aktuellen Zuhause raus muss, bevor es ihm noch schlechter geht, pinnen wir sein Gesuch erst einmal hier fest, um seine Sichtbarkeit zu erhöhen…. in der Hoffnung, dass sich bald ernsthafte Interessenten für ihn melden!

Bitte beachten Sie, dass auch weiterhin neue Hunde bei der KVH vorgestellt werden. Wer Chicos Gesuch kennt, braucht einfach nur ein Stückchen runterscrollen. 😉

  • Name: Chico
  • Rasse: American Pitbull Terrier
  • Geschlecht: Rüde
  • Kastrationsstatus: unkastriert
  • Alter des Hundes: 5 Jahre
  • Geburtsdatum: 04/2018
  • Handicap: nein
  • Größe: 53 cm
  • Gewicht: folgt noch
  • Aufenthaltsort: noch bei seinen Haltern
  • PLZ und Ort: PLZ-Bereich 476***

Chico sucht dringend ein neues Zuhause, da sich die Lebensumstände seiner mit der Gesamtsituation überforderten Halter geändert haben und er massiv zu kurz kommt…. teilweise muss er bis zu 12 Stunden alleine bleiben! Doch es mangelt nicht nur an Zeit und Auslauf für den armen Burschen: er wird auch zunehmend dünner. 🙁

Aktuell kümmert sich eine Nachbarsfamilie ein bisschen um Chico, lässt ihn in den Garten, spielt und schmust mit ihm…. kann ihn aber nicht übernehmen, da sie selber bereits einen Rüden hat. Es bricht ihnen das Herz zu sehen, wie sehr Chico leidet….

Chico ist ein sehr lieber, verkuschelter und menschenbezogener Rüde, der aktuell problemlos mit drei kleinen Kindern zusammenlebt (das jüngste ist gerade mal 2 Jahre alt). 

Fremde Menschen, vor allem Männer, findet er anfangs etwas unheimlich und reagiert unsicher bis schreckhaft. Er taut aber schnell auf, wenn man ihm freundlich begegnet…und idealerweise auch ein paar Leckerchen parat hat. 😉

Chico hat Jagdtrieb. Daher sollten in seinem neuen Zuhause weder Katzen noch Kleintiere vorhanden sein.

Andere Rüden findet Chico als „ganzer Kerl“ eher doof und kann gut auf nähere Bekanntschaften verzichten. Er lässt sich aber an der Leine ruhig an Artgenossen vorbeiführen, ohne Kontakt zu machen. Mit Hündinnen ist ein Kennenlernen hingegen möglich und Chico könnte unter Umständen mit einer kastrierten Hündin zusammenleben, falls die Sympathie auf beiden Seiten gegeben ist und man beim Füttern ggf. trennt.  

Am liebsten wäre Chico aber sicher Einzelhund in einer liebevollen und aktiven Familie, in der man genug Zeit für ihn hat, viel mit ihm unternimmt und ihn nicht allzu lange alleine lässt. 

Chico beherrscht die Grundkommandos „Sitz“ und „Platz“, ist stubenrein und kann an sich alleine bleiben. Ob letzteres im neuen Zuhause sofort auf Anhieb klappt, ist eher unwahrscheinlich…. seine neuen Menschen sollten sich lieber darauf einstellen, das Alleinebleiben wieder Stück für Stück aufzubauen. 

Aktuell zieht Chico relativ stark an der Leine, was zum einen daran liegt, dass man ihm nie eine vernünftige Leinenführigkeit beigebracht hat…. zum anderen kommt er kaum noch raus und hat es dann natürlich immer besonders eilig. Er benötigt also Menschen, die auch wirklich Spaß daran haben, mit ihm spazierenzugehen, ihm die Welt zu zeigen und ihm alles beizubringen, was bislang zu kurz gekommen ist.
 
Zuhause ist Chico schön ruhig, liebt menschliche Nähe und  kuschelt sich gerne in sein Hundebett ein. 

Chico ist gechipt und geimpft (Auffrischungsimpfung steht noch an). Außerdem hat er eine Getreideallergie, so dass man auf das richtige Futter achten sollte. Medikamente benötigt er  nicht.

Chico hat bislang noch keinen Wesenstest abgelegt und ist auch nicht an einen Maulkorb gewöhnt. 

Wir hoffen sehr, dass sich schnell sportliche Rassefreunde finden, die Chico nicht als „Last“ empfinden, sondern viel Zeit für ihn haben und ihm all die Liebe und Aufmerksamkeit schenken, nach der er sich so sehr sehnt!

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr, die als Spende an einen Tierschutzverein geht. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Kampfschmuser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen – in Absprache mit der Halterin – umgehend an die Nachbarin weitergeleitet wird, die versprochen hat, sich um alles zu kümmern! 

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

NOTFALL! Bullterrier x AmStaff Jackie

  • Name: Jackie
  • Rasse: Bullterrier x American Staffordshire Terrier
  • Geschlecht: Rüde
  • Kastrationsstatus: kastriert
  • Alter des Hundes: 3 Jahre
  • Geburtsdatum: 04/2020
  • Handicap: ja
  • Aufenthaltsort: Tierheim
  • PLZ und Ort: 13057 Berlin

Im Tierheim seit: 18.04.2023

Jackie kommt aus einer Sicherstellung wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Dieser sehr lebhafte und menschenbezogene Rüde ist stubenrein, lässt sich ruhig an anderen Hunden vorbei führen und beherrscht bereits die gängigen Grundkommandos. Er kann auch gut mal ein paar Stunden alleine bleiben.

Für den sehr stressanfälligen Jackie ist der Tierheimalltag eine große Herausforderung. Er kommt hier kaum zur Ruhe und sucht daher ganz dringend ein Zuhause!

Für Jackie suchen wir rasse-erfahrene Menschen (mit Bullterrier- und/oder Staffi-Erfahrung) ohne Kinder. Bei passender Beschäftigung kann er prima in der Stadt zurechtkommen. Wichtig ist viel Zeit und vor allem eine klare Führung von Seiten seiner neuen Menschen. Ein durchstrukturierter Tagesablauf schafft Sicherheit, was ihm dabei helfen wird, sich zu entspannen.

Mit anderen Hunden versteht sich Jackie je nach Sympathie. Er geht im Rudel mit anderen Hunden problemlos Gassi und mag auch andere Rüden – das ist aber absolut vom anderen Hund abhängig. Wenn es passt, könnte er durchaus auch zu einem anderen Hund vermittelt werden.

Leider hat Jackie immer wieder mit Ohrenentzündungen und Ohrrandnekrosen zu kämpfen. In unserer Tierarztpraxis erhält er daher eine lebenslange kostenlose Behandlung bzgl. dieser Problematik.

Bitte beachten Sie, dass rassebedingt für seine Haltung eine Vermietergenehmigung erforderlich ist.

Wenn Sie Jackie ein schönes Zuhause schenken möchten, setzen Sie sich gern telefonisch mit seinem Tierpflegeteam in Verbindung oder füllen Sie das im Kontakt verlinkte Formular aus. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

NOTFALL! AmStaff-Mix Brutus

  • Name: Brutus
  • Rasse: American Staffordshire Terrier x American Bulldog (vermutlich)
  • Geschlecht: Rüde
  • Kastrationsstatus: unkastriert
  • Alter des Hundes: fast 10 Jahre
  • Geburtsdatum: 25.03.2014
  • Handicap: nein
  • Größe: 61 cm
  • Gewicht: 40 kg
  • Aufenthaltsort: bei den Eltern der Halterin
  • PLZ und Ort: 19065 Pinnow

Update 18. Februar 2024:
Mittlerweile gab es zwar endlich zwei Anfragen, doch sind sie so verlaufen, wie das leider immer öfter passiert: trotz umgehender Rückmeldung und (zumindest 1x) dem Austausch netter mails, herrschte plötzlich Schweigen im Walde und der sich ankündigende Hoffnungsschimmer verblasste gleich wieder. 

Möchte denn wirklich niemand einem jung gebliebenen Senior einen schönen Lebensabend schenken?

Update 17. April 2023:
Leider gab es in über einem Jahr keine einzige Anfrage für Brutus! 🙁

Dabei ist der Bursche nicht nur bildschön und für sein Alter noch sehr fit, sondern auch gut erzogen und lässt sich selbst in Situationen, in denen er sich aufregt, leicht händeln. Außerdem ist er kinderlieb und nach Sympathie mit Hündinnen verträglich.

Gibt es denn wirklich niemanden, der Brutus noch ein tollen Seniorenplatz schenken möchte, in dem man ihm die Zeit und Aufmerksamkeit bieten kann, die ihm aktuell fehlt?

Da sein Frauchen mit zwei Kleinkindern mehr als ausgelastet ist, ist Brutus zwischenzeitlich wieder zu ihren Eltern (und deren Hündin) gezogen, doch auch hier ist er unterfordert, da es ebenfalls an der nötigen Zeit fehlt und die beiden zudem gesundheitlich angeschlagen sind….

Brutus ist mittlerweile etwas ruhiger geworden, gehört aber immer noch nicht zum alten Eisen und würde gerne noch viele Unternehmungen an der Seite neuer Menschen erleben!

Brutus Halterin schrieb (24. März 2022):

Brutus kam als Welpe zu uns und strotzt immer noch vor Lebenslust. Und genau das ist der Knackpunkt: trotz seiner nun 8 Jahre ist er sehr fit und agil und braucht jemanden mit Zeit für ausgiebige Spaziergänge, Bällchenspiele und gemeinsame Beschäftigung. Leider können wir seinen Bedürfnissen seit der Geburt unseres zweiten Kindes aber in keinster Weise mehr gerecht werden. 

Da wir uns einfach nicht von unserem lieben Bollerkopf trennen wollten, übernahmen meine Eltern ihn Ende 2020. Mittlerweile schaffen die beiden es aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, sich um Brutus zu kümmern, so dass er kürzlich wieder zu uns zurückgekommen ist.

Unsere Situation ist aber unverändert und wird sich mit Ende der Elternzeit sogar noch verschärfen, da mein Mann mich dann nicht mehr bei der Versorgung von Kindern und Hund unterstützen kann. Wir suchen daher dringend ein Zuhause bei hunde-erfahrenen Menschen, die Zeit und Lust haben, sich mit Brutus zu beschäftigen. 

Brutus ist sehr gelehrig und hat eine gute Basiserziehung genossen (Hundeschule, Hundesportverein, Hundetrainer und natürlich zuhause). Er kann Sitz, Platz, Fuß, Guten Tag, Plätzchen uvm. Jedoch war es uns nicht möglich, ihm gewisse Verhaltensweisen abzugewöhnen… so pöbelt er an der Leine gerne mal andere Hunde an. Mit einem „Halti“ ist es aber kein Problem, mit ihm selbst durch die Stadt zu gehen. 

Im Freilauf ist Brutus normalerweise gut abrufbar, wenn er nicht gerade etwas in die Nase bekommen hat, wie z.B. eine Wildspur. Brutus hat nämlich Jagdtrieb. Er hat aber auch andere Hobbies ;- ) wie Apportieren, Schwimmen, „Fische fangen“ und Am-Fahrrad-Laufen.

Zuhause ist Brutus sehr lieb. Er ist stubenrein und bleibt brav alleine zuhause, ohne zu bellen oder Einrichtungsgegenstände zu zerstören. Er ist aber wachsam und schlägt an, wenn Fremde kommen oder wenn es z.B. knallt, lässt sich aber sofort zur Ordnung rufen.

Außerdem ist er ein sehr verschmuster Kerl, der sich am liebsten wie ein Schoßhund zu Herrchen oder Frauchen auf die Couch kuscheln würde. Bei uns liegt er aber immer brav auf seinem Plätzchen.

Menschen mag Brutus sehr. Bislang hat er alle Kinder, die er kennt oder die zur Familie gehören, problemlos akzeptiert, auch die ganz Kleinen! Sie können ihm auch den Ball wegnehmen oder ihm das Futter hinstellen. Wenn die Kinder allerdings noch sehr klein sind, muss man etwas aufpassen, da sein Schwanz sich bei großer Freude wie eine Peitsche anfühlt  und er im Spielmodus sehr ungestüm sein kann. Kinder ab ca. 14 Jahren wären da schon bessere Weggefährten.

Mit anderen Hunden verträgt Brutus sich nur bedingt: Rüden gehen in der Regel eher nicht, bei Hündinnen klappt es nach Sympathie. Bis vor kurzem hat er sein Plätzchen mit einer Hündin geteilt, was im Großen und Ganzen auch gut funktioniert hat, allerdings gab es bei den beiden manchmal Streit um’s Futter. Hier ist also ein entsprechendes Management gefordert, sollte im neuen Zuhause bereits eine stabile und nette Hündin vorhanden sein. 

Übrigens nimmt Brutus kleine „Fußhupen“ nicht ernst: selbst wenn er von einem Rüden angebellt werden, beeindruckt ihn das nicht. Dafür sind Katzen und Pferde (mit Reitern) immer einen „Aufreger“ wert. Mit Konsequenz und dem gezielten Einsatz von Leckerchen ist der Dicke aber gut zu händeln. 😉

Brutus ist immer noch ein sehr gesunder Hund. Bisher hatten wir keine großen Tierarztrechnungen, was wir u.a. darauf zurückführen, dass wir ihn ganz bewusst nicht kastriert und geimpft haben. 

Vergangenes Jahr sind ihm aber die unteren Schneidezähne teilweise abgebrochen bzw. locker geworden und ausgefallen. Laut Tierarzt ist das eine typische Bulldoggen-Krankheit und nicht weiter schlimm, solange die Zahnreste sich nicht entzünden – also einfach ab und zu mal in die Schnute schauen. 😉 

Ursprünglich wurde uns Brutus übrigens als einfacher Mischling vermittelt, tatsächlich dürfte seine Mutter aber ein AmStaff-Mix gewesen sein und als Vater steht ein American Bulldog im Verdacht, der zusammen mit der Hündin ins Tierheim gekommen war. Aufgrund seines Aussehens ist es also sicher sinnvoller, sich mit den Auflagen zur Haltung eines Listenhundes im betreffenden Bundesland vertraut zu machen und  ihn direkt als Staff-Mix anzumelden.

Brutus würde von einem neuen Zuhause in einer ländlichen Umgebung profitieren, ein Haus mit Garten wäre schön. Er kennt zwar auch das Stadtleben, aber da er zum Teil unsicher ist bei lauten Geräuschen und mit anderen Hunden nicht so gut klar kommt, ist eine ruhigere Gegend mit Platz und Ausweichmöglichkeiten beim Gassigehen besser geeignet für ihn.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Kampfschmuser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittlerin weitergeleitet wird.

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.